Allianz Real Estate News

Allianz Real Estate erreicht 2016 mit neuen Investments über 5,8 Mrd. Euro ein globales Portfolio von 50 Mrd. Euro und weitet Präsenz in Großbritannien aus

Weltweite Investitionssteigerung um 3 Mrd. Euro über direkte und indirekte Kapitalbeteiligungen im Jahr 2016 - Immobilienfinanzierung steigt 2016 in Europa und in den USA um 2,8 Mrd. Euro - Erstrangige Finanzierung des Londoner Wahrzeichens CityPoint erweitert Kreditgeschäft in Großbritannien auf ca. 300 Mio. Euro - Allianz Real Estate expandierte 2016 und im ersten Quartal 2017 weiter in neue Regionen, Wirtschaftsbereiche und Anlageformen.


Allianz Real Estate | Cannes, 13.03.2017


„2016 war für uns ein sehr aktives Jahr", verkündete Francois Trausch, Chief Executive Officer der Allianz Real Estate. „Angesichts dauerhaft niedriger Zinsen bieten Immobilien den Allianz-Gesellschaften nach wie vor attraktive Investitionsmöglichkeiten. Wir haben unsere Portfoliostrategie auf 24/7-Metropolen wie New York, Shanghai und London sowie auf die Regionen Asien-Pazifik und die iberische Halbinsel ausgeweitet. Im Laufe des Jahres 2017 wollen wir unser Portfolio aber geografisch und im Hinblick auf das Produktangebot noch weiter diversifizieren."

Erstrangige Finanzierung des Londoner CityPoint stärkt Präsenz in Großbritannien

Allianz Real Estate hat sich im Auftrag zweier Allianz-Gesellschaften an der erstrangigen Finanzierung des Londoner Büroturms „CityPoint" beteiligt, die von Morgan Stanley arrangiert und garantiert wurde. Eigentümer ist Brookfield Asset Management.

Der CityPoint Tower ist ein 36-stöckiges Bürogebäude in der bekannten City of London. Das Hochhaus umfasst rund 66.000 Quadratmeter, 90 Prozent sind vermietet. Mieter sind zahlreiche angesehene Unternehmen, unter anderem internationale Anwaltskanzleien.

Mit dieser Transaktion setzt Allianz Real Estate ihre Strategie um, das Kreditgeschäft in Großbritannien auszubauen. Insgesamt ist die Finanzierungsstrategie des Unternehmens in Großbritannien auf wichtige Büro-, Einzelhandels- und Logistikobjekte mit Beteiligung von Premium-Geschäftspartnern ausgerichtet.

Roland Fuchs, Head of European Debt bei Allianz Real Estate, erklärte: „Für Allianz Real Estate ist dies das erste Finanzierungsgeschäft eines Einzelimmobilienobjektes in Großbritannien. Es dient uns als Sprungbrett für unsere Gesamtfinanzierungsstrategie in der Region. Die Umsetzung unserer Strategie in Großbritannien ermöglicht es uns, unseren gesamten Immobilienkreditbestand in Europa weiter zu diversifizieren."

Weltweites Wachstum im Kreditgeschäft

Das Geschäft mit erstrangigen Finanzierungen ist weltweit gewachsen – in den USA um 1,9 Mrd. Euro und in Europa um 0,9 Mrd. Euro. Damit erhöhte sich das Kreditportfolio auf ein verwaltetes Vermögen von 14,7 Mrd. Euro.

Neben der Expansion in Großbritannien schloss das europäische Debt-Team mit dem Kauf des Wiener Bürohochhauses IZD Tower ein langfristiges Finanzierungsgeschäft ab und beteiligte sich mit Invesco Real Estate an der Finanzierung eines pan-europäischen Portfolios, das 27 Standorte in sieben Ländern umfasst und bei dem sich der Anteil der Allianz auf 366 Mio. Euro beläuft.

Das US-amerikanische Team hat ebenfalls eine Reihe hervorragender Finanzierungsgeschäfte ermöglicht, darunter vor allem der Lafayette Tower in Washington DC und das Cupertino City Center in Kalifornien.

Direkte und indirekte Kapitalbeteiligungen mit ehrgeizigem Wachstumsziel auf Kurs

Die von Allianz Real Estate und ihren nationalen Einheiten in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, der Schweiz, den USA und Singapur durchgeführten direkten und indirekten Kapitalbeteiligungen beliefen sich 2016 auf insgesamt 3 Mrd. Euro. Somit stieg das Gesamtvolumen an gemanagten direkten und indirekten Kapitalbeteiligungen Ende des Jahres auf 35,3 Mrd. Euro. Direkte Immobilienanlagen wiesen einen Vermietungsstand von 95 Prozent auf.

Das Team in den USA beteiligte sich an verschiedenen Premiumvermögensanlagen. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Erwerb von Anteilen in Höhe von 44 Prozent bzw. 375 Mio. Euro an 10 Hudson Yards durch die Allianz. 10 Hudson Yards ist das erste Hochhaus, das im Rahmen der Erschließung des gemischt genutzten Hudson Yards-Komplexes im westlichen Teil Manhattans fertiggestellt wurde. Im südlichen Kalifornien wurde mit einem Anteil von 45 Prozent an Park Place, einem der erfolgreichsten Bürokomplexe mit Mischnutzung, das erste direkte Investment der Allianz in diesen Markt abgeschlossen.

In Irland sicherte sich die Allianz nach dem Kauf des Project Jewel-Kreditportfolios im Jahr 2015 zusammen mit Hammerson 50 Prozent an der Premium-Immobilie Dundrum Town Centre. Das Dundrum Town Centre befindet sich in Dublin und ist eines der bekanntesten Einkaufs- und Freizeitzentren Irlands. Sonstige Investitionen in Einkaufszentren wurden in der Wiener Neustadt (Fischapark) und in Bratislava (Central Shopping Center) getätigt.

Das indirekte Finanzierungsgeschäft wurde mit den ersten Investments in Studentenwohnheime in Kontinentaleuropa gemeinsam mit dem deutschen Betreiber IC Campus ausgeweitet. Auch das Interesse an Logistikinvestitionen mit Fokus auf Europa ist gestiegen. Allianz Real Estate und die europaweit tätige Immobiliengruppe VGP haben sich auf die gemeinsame Finanzierung eines Joint Ventures zu gleichen Anteilen mit einer Gesamtinvestition von 500 Mio. Euro verständigt. VGP wird Immobilien in Deutschland, Tschechien, der Slowakei und Ungarn entwickeln.

2016 haben wir im Asien-Pazifik-Raum eine weitere Investition in Höhe von 460 Mio. Euro vorgenommen. Sie verdeutlicht unsere Geschäftserweiterung in dieser Region, in der die Allianz nun 1,2 Mrd. EUR an Immobilienanlagen hält. Dies wurde über drei indirekte Geschäfte realisiert und umfasste den pan-asiatischen core plus Fonds PAG PREP.

Neben neuen Investments prüft Allianz Real Estate regelmäßig ihre vorhandenen Assets, um das Portfolio weiter zu optimieren. Zusätzlich zum Verkauf von Immobilien in Höhe von 0,9 Mrd. Euro weltweit wurden einige Neubau- oder Modernisierungsprojekte an attraktiven Standorten im Allianz Portfolio durchgeführt, insbesondere in Deutschland (Hamburg, Frankfurt und Köln) und Italien (Rom und Triest).

"Wir haben uns für die kommenden Jahre wichtige Ziele gesetzt und wollen auch weiterhin so gute Ergebnisse wie in den vergangenen zwölf Monaten liefern. 2016 konnten wir unsere Marktposition durch neue Joint Ventures oder die Pflege bestehender Partnerschaften mit führenden Marktteilnehmern in den jeweiligen Regionen und Segmenten stärken. 2017 wollen wir mehr Projekte in Asien, vor allem in China und Indien, angehen. Das Geschäft mit Büro- und Logistikimmobilien in Westeuropa bleibt jedoch auch weiterhin Kern unserer Anlagestrategie. Das Jahr 2017 hat mit unserem Kauf des sich im Bau befindlichen Büroobjekts Kap West in München, der Konsolidierung unserer Investments mit Prologis und der Expansion über globale opportunistische Strategien bereits gut angefangen. Nicht zuletzt ist unsere Beteiligung an der Finanzierung des CityPoint in London auch ein erster Schritt in den britischen Markt, der es uns ermöglicht, diesen Markt besser zu verstehen, bevor wir dort in das Equity-Geschäft einsteigen", kommentierte Olivier Téran, Chief Investment Officer der Allianz Real Estate.


Diese Seite als Favorit speichern Diese Seite mit Twitter verteilen Diese Seite mit Delicious merken Diese Seite mit Digg merken Diese Seite mit bitly verteilen Diese Seite mit Instapaper verteilen Diese Seite mit LinkedIn verteilen Diese Seite mit Xing verteilen Diese Seite mit Posterous verteilen Diese Seite mit Tumblr verteilen