Hessischer Rundfunk zeigt Übung der Feuerwehr am 8. Juni im Fernsehen

Frankfurt, 06.06.2016

Hoch hinaus ist es bereits im April für die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr der Stadt Frankfurt am Main und für ein Fernsehteam des Hessischen Rundfunks gegangen: Auf dem Büroturm des „Skyper“ haben die Feuerwehrmänner und -frauen vor einigen Wochen geübt, selbst in schwindelerregender Höhe zu löschen und Leben zu retten.

Der Hessische Rundfunk setzte dabei erstmals eine Drohne ein, um das Ganze zu filmen. Der Beitrag "Hoch hinaus" wird am 8. Juni in der Sendung „Alles Wissen" zu sehen sein. Sie läuft jeden Mittwoch um 21 Uhr im hr fernsehen.

Der „Skyper“, dreiteiliges Gebäudeensemble im Bahnhofsviertel von Frankfurt am Main an der Ecke Taunusanlage und Taunusstraße, gehört seit 2013 der Allianz. Es besteht aus der neoklassizistischen „Skyper-Villa“ aus dem Jahr 1915, dem fast 154 Meter hohen Wolkenkratzer („Skyper-Hochhaus“) und dem Wohn- und Geschäftshaus „Skyper-Carré“.

Seit mehr als 20 Jahren hat die Berufsfeuerwehr Frankfurt am Mainüber ein Rettungsteam, das speziell für den Einsatz in, an und auf Frankfurts Wolkenkratzern ausgebildet ist. „Bei Bau-, Sanierungs- und Wartungsarbeiten kann es bei hohen Gebäuden und Objekten zu Unfällen, Bränden oder anderen Störfällen kommen. Die normale Ausrüstung der Feuerwehr stößt bei einem solchen Einsatz sehr schnell an ihre Grenzen. Die "Höhenretter" sind Kollegen der Frankfurter Berufsfeuerwehr, die speziell für einen Einsatz in extremen Höhen und Tiefen ausgebildet und ausgerüstet wurden“, schreibt die Feuerwehr auf ihrer Internetseite.

Markiert mit:

Nord- und Mitteleuropa

Presse Kontakt

Phillip Lee
Phillip Lee
Senior Marketing & Communications Manager